Zur Onlineversion
640 pixels wide image

Liebe Freundinnen und Freunde des Biosphärengebiets Schwäbische Alb,

jetzt ist er da: Unser neuer Newsletter. Ab sofort möchten wir Sie damit mehrmals im Jahr über Aktelles aus dem Biosphärengebiet Schwäbische Alb informieren. 

Wir wünschen Ihnen eine interessante Lektüre!

Viele Grüße
Ihre Geschäftsstelle Biosphärengebiet Schwäbische Alb

Deine Biosphären. Verrückt auf Morgen.

Die 18 Biosphärenreservate Deutschlands haben unter dem Dach der Nationalen Naturlandschaften e.V. eine bundesweite Kampagne gestartet.

290 pixel image width
Gestaltung: Die Kavallerie
Unter dem Motto „Verrückt auf Morgen“ soll mehr Aufmerksamkeit auf die von der UNESCO ausgezeichneten Modellregionen für nachhaltige Entwicklung gelenkt werden.

Wesentliche Elemente sind der Mitmachwettbewerb, eine Roadshow mit bundesweit über 60 Veranstaltungen und viele Online-Aktivitäten. Beim Mitmachwettbewerb können noch bis 30. September 2022 Ideen, Projekte und Initiativen eingereicht werden.
Mehr zur Kampagne

Festakt zur Erneuerung der UNESCO-Auszeichnung des Biosphärengebiets Schwäbische Alb

Am 21. Mai 2022 fand die Übergabe der Urkunde nach der erfolgreichen Evaluation des Biosphärengebiets Schwäbische Alb statt.

290 pixel image width
Foto: Biosphärengebiet
Ministerpräsident Winfried Kretschmann nahm die Urkunde vom Vorsitzenden des deutschen MAB-Komitees, Dr. Stefan Lütkes, entgegen. Die Urkundenübergabe war ein Grund zu feiern und den Akteurinnen und Akteuren in der Region zu danken, die das Biosphärengebiet seit vielen Jahren mit unermüdlichem Engagement prägen, nachhaltige Projekte realisieren, mit kreativen Ideen lokale und zugleich globale Herausforderung angehen und die Region Stück für Stück voranbringen.
Mehr zur Urkundenübergabe

Neues aus der Bio-Musterregion

Weitere Bio-Landwirte für Pilotphase gesucht.

290 pixel image width
Foto: Quade - stock.adobe.com
Das Projekt „Ausbau der bio-regionalen Außer-Haus-Verpflegung“ nimmt Fahrt auf. Im Frühjahr wurden Pilotbetriebe und - einrichtungen mit unterschiedlichen Verpflegungsangeboten für das Projekt ausgewählt. Unter Leitung von Regionalmanagerin Maike Honold werden nun unter anderem Schulen, Seniorenzentren, Kantinen und Catering-Unternehmen auf dem Weg zum Einsatz von regionalen Bio-Produkten in der Küche unterstützt.
Anfang Mai wurden dafür bei einem gemeinsamen Auftakt die Grundlagen geschaffen. Aktuell werden noch interessierte Bio-Betriebe gesucht, die als Lieferanten in die Pilotphase einsteigen möchten. Bei Interesse wenden Sie sich gerne an:

Bio-Musterregion Biosphärengebiet Schwäbische Alb 
Maike Honold, Tel.: 07381 9350945, E-Mail: m.honold@verein-biosphaerengebiet-alb.de

Bereits vergangenes Jahr wurden die Weichen für die vom Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz ausgewählte Bio-Musterregion Biosphärengebiet Schwäbische Alb gestellt.
Mehr zur Bio-Musterregion

Das Biosphärengebiet ist Mitglied bei „Fahrtziel Natur"

Im Rahmen der 20-Jahresfeier der Kooperation wird das Biosphärengebiet Schwäbische Alb im September in Potsdam offiziell aufgenommen.

290 pixel image width
Foto: Biosphärengebiet
Mit der Einrichtung des Arbeitskreises Mobilität arbeitet das Biosphärengebiet schon seit 2013 an der Verbesserung des Mobilitätsangebots für seine Gäste und dem Ziel „Fahrtziel Natur"-Gebiet zu werden. Mit der Einführung der Gästekarte AlbCard waren nun alle Bedingungen zur Aufnahme erfüllt: Eine aktive Trägergruppe in der Region, die Zielsetzung, das ÖPNV-Angebot stets weiter zu verbessern und das kostenfreie Mobilitätsangebot über eine Gästekarte.
Mehr zur Mitgliedschaft bei Fahrtziel Natur

Fördermittel für innovative Projekte zu vergeben

Bewerbungsschluss ist der 15. November 2022 

600 pixels wide image
Foto: Biosphärengebiet
Das Förderprogramm „Biosphärengebiet Schwäbische Alb“ unterstützt mit jährlich 200.000 Euro innovative und nachhaltige Projekte im von der UNESCO ausgezeichneten Biosphärengebiet. Für die anstehende Förderrunde 2023 müssen die vollständig ausgefüllten Antragsunterlagen bis 15. November 2022 bei der Geschäftsstelle Biosphärengebiet eingereicht werden. Anträge können von Kommunen, Vereinen und Verbänden, Interessensgemeinschaften oder auch Privatpersonen gestellt werden.
Mehr zum Förderprogramm

Lichtwaldprojekt im Biosphärengebiet ist gestartet!

Berglaubsänger, Bergkronwicken-Widderchen, Schwarzer Apollofalter und weitere Landesarten des Zielartenkonzepts Baden-Württemberg im Fokus

145 pixel image width
Foto: Gabriel Hermann
Im Rahmen der Förderung durch das Sonderprogramm Biologische Vielfalt wird im Zeitraum 202-2024 ein Projekt zur Förderung von Arten lichter Wälder im Biosphärengebiet durchgeführt. Im Vordergrund stehen hochgradig gefährdete Insekten- und Vogelarten. Gemeinsam mit der Forst- und Naturschutzverwaltung wurden inzwischen geeignete, durch ein Gutachterbüro vorgeschlagene Maßnahmenflächen begangen und weitere Umsetzungsschritte vereinbart.
Mehr zum Lichtwaldprojekt

Netzwerk Biosphärenschulen wächst

Erstmals auch weiterführende Schulen mit dabei

145 pixel image width
Gestaltung: Pesch Graphic Design
Neun weitere Schulen im Biosphärengebiet haben sich zum Ziel gesetzt, die Anerkennung als Biosphärenschule zu bekommen. Wie in der ersten Projektphase (2018-2020), in der sechs Grundschulen erfolgreich ausgezeichnet wurden, werden die jetzigen Pilotschulen dabei fachlich und organisatorisch von der Geschäftsstelle sowie von Angelika Jany als Projektleitung begleitet. Neben drei Grundschulen in Zwiefalten, Bissingen und Westerheim sind in dieser Runde erstmals sechs weiterführende Schulen mit dabei.
Mehr zu neuen Biosphärenschulen

2. ALBGEMACHT Genusswanderung

Viel Interesse und positive Resonanz

290 pixel image width
Foto: Biosphärengebiet
Im Juni präsentierten sich die ALBGEMACHT Betriebe zum 2. Mal bei einer Genusswanderung in Metzingen-Neuhausen. Gut 1.500 Interessierte wanderten bei strahlendem Sonnenschein durch die Weinberge und informierten sich an sieben Stationen der ALBGEMACHT-Produzenten über deren Produkte. Natürlich durfte auch probiert werden.
Neu mit dabei waren Alexandra Köhler und Josua Erhart, die seit wenigen Jahren rund um Dächingen Quinoa anbauen. 
Weitere neue Produkte seit dem letzten Jahr sind die ALBGEMACHT Bio-Eier vom Naturlandbetrieb Gorzelany aus Hayingen-Kochstetten und das ALBGEMACHT-Bier Urtyp der Böhringer Hirschbrauerei. 
Im Laufe des Jahres öffnen einzelne Betriebe ihre Türen und Tore für Interessierte.
Mehr zur ALBGEMACHT Genusswanderung

Zwei neue Partner im Netzwerk

Insgesamt 104 zertifzierte Biosphärengebietspartner

290 pixel image width
Foto: Göhl
Die Partner des Biosphärengebiets erfüllen die hohen Qualitätsstandards der Partner-Initiative mit Leidenschaft und unterstützen eine zukunftsfähige Entwicklung der Region. Dem Partnernetzwerk haben sich zwei neue Anbieter angeschlossen: Eine Ferienunterkunft und eine Biosphären-Botschafterin.
Im „Biosphärenzimmer Bad Urach" von Frau Göhl und Herrn Lederer können Gäste nachhaltiger übernachten. Hier kommen naturbelassene und recycelte Materialien zum Einsatz, der Strom wird regenerativ selbst erzeugt. 
Als neu hinzugekommene Biosphären-Botschafterin bietet Jutta Garber geführte Touren durch die eindrucksvolle Natur und Landschaft im Biosphärengebiet. Als zertifizierter TrÜP-Guide kennt Sie sich auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz besonders gut aus. Das Partnernetzwerk umfasst derzeit insgesamt 104 Partner. 
Mehr zur Partner-Initiative

Wandertipp! WanderMahl Tour 2: Auf Rulamans Jagdpfad

Begeben Sie sich auf Rulamans Abenteuer und lassen Sie sich dabei mit der Web App von märchenhaften Geschichten verzaubern.

290 pixel image width
Quelle: www.bwegt.de
Diese spannende Tour beginnt am Bahnhof in Schmiechen und führt vorbei an einer ehemaligen Getreidemühle und dem Infozentrum Hütten durchs wildromantische Bärental zur Bärentalhöhle. Weiter über das Böttental erreicht man das Biosphärenzentrum, das albgut und abschließend den Bahnhof Münsingen. Auf der abwechslungsreichen Strecke laden fünf Biosphärengastgeber zur Einkehr ein.
Länge: 24,1 km; Dauer ca. 6,5 Std.

Weitere Wandertipps finden Sie in unserer neuen Freizeitkarte.
Mehr zu WanderMahl Mehrtagestouren

Neue Gesichter in der Geschäftsstelle

Zwei Praktikantinnen unterstützen das Team.
290 pixel image width
Foto: Biosphärengebiet
Als dreimonatige Praktikantin unterstützt Nadine Pluquette die Geschäftsstelle von Juni bis August. Sie studiert Landschaftsökologie und Naturschutz an der Universität Greifswald und freut sich darauf einen Einblick in die vielfältigen Arbeitsbereiche zu bekommen. 
290 pixel image width
Foto: Biosphärengebiet
Seit Anfang Juni unterstützt Carolin Karner die Geschäftsstelle im Verwaltungsbereich als Praktikantin. Sie studiert derzeit Public Management an der Hochschule für öffentliche Verwaltung in Kehl und befindet sich aktuell in der Praxisphase. Auf die vielseitige Arbeit in der Geschäftsstelle freut sie sich besonders und ist gespannt, welche Einblicke sie in den nächsten drei Monaten erhalten wird. 

Exkursionen mit Schäfer, Landwirt und Ranger

Jahresprogramm des Biosphärenzentrums bietet vielseitige Erlebnisse.

600 pixels wide image
Foto: Biosphärengebiet
Bei Veranstaltungen aus dem Jahresprogramm des Biosphärenzentrums Schwäbische Alb geht es im Juli und August raus in die Natur - an die Bienenstromäcker, auf die Schafweiden oder in den Wald. Manchmal mit Landwirt oder Schäfer manchmal mit den Rangern. Zahlreiche Veranstaltungen sorgen auch in den Sommerferien für kurze Weile bei Groß und Klein.

Termine

im Biosphärengebiet Schwäbische Alb

14. Juli: Weidewanderung mit der Schäferei Kräuterlamm

290 pixel image width
Foto: Biosphärengebiet
Mit der Familie von Mackensen von der Schäferei Kräuterlamm geht es zur Schafherde auf den Wacholderheiden rund um Gomadingen. Lernen Sie die Schäferei, die artenreichen Wacholderheiden und die ALBGEMACHT Lamm-Produkte kennen.
Mehr zur Weidewanderung

15. Juli: Gesunder Boden

290 pixel image width
Foto: Biosphärengebiet
Was ist natürliche Bodenfruchtbarkeit? Wie trägt das Leben im Boden dazu bei? Ein Vortrag mit Bildern führt in die wirkungsvollsten praktischen Maßnahmen zur Entwicklung natürlicher Bodenfruchtbarkeit im Ackerbau ein. Beim anschließenden Feldrundgang wird die Spatendiagnose gezeigt, eine einfache und präzise Methode zur Beurteilung der Bodenentwicklung.
"Mehr zu „Gesunder Boden

Weitere Termine

17.07. Antoni Gaudi und die Natur: Ausstellungsführung
17.07. Ton formen
21.07. Bienenstrom – für Natur und Mensch
23.07. Junior Ranger Kid: Mit dem Ranger auf der Pirsch
29.07. Junior Ranger Kid: Brot und Gemüse
29.07. Junior Ranger Kid: Wilde Wälder
30.07. Antoni Gaudi – Finissage mit Druckwerkstatt und Lesung
Alle Termine ansehen
Biosphärengebiet Schwäbische Alb
Referat 58 - Regierungspräsidium Tübingen
Biosphärenallee 2 - 4
D-72525 Münsingen-Auingen
Tel. 07381 932938-0

biosphaerengebiet@rpt.bwl.de www.biosphaerengebiet-alb.de
Biosphärengebiet folgen
youtube facebook instagram